Onea.

Time to shop! Find your favorite product, check the latest collection & don’t miss out the best discounts with Onea!

#Instagram

Contact Us

156-677-124-442-2887 onea@elated-themes.com 184 Street Victoria 8007
NACH OBEN
Image Alt

Über mich

Erfahre mehr über mich und meine persönliche Geschichte. Profitiere von nützlichen Tipps aus eigener Erfahrung.

Meine Geschichte

Mein Name ist Sandra, ich bin Jahrgang 75, verheiratet und habe zwei Töchter. Januar 2019 hatte mein Mann einen Knoten in meiner Brust ertastet. Ich ging sofort zum Arzt, der mir dann Brustkrebs triple-negativ mit Metastasen an den Lymphknoten diagnostizierte. Eine Alptraumdiagnose für jede Frau! Sofort begann ich mit der Chemotherapie, welche über 5 Monate 1x wöchentlich andauerte. Anschliessend wurde mir eine brusterhaltene Operation mit Entfernung der Lymphknoten durchgeführt. Zu guter Letzt erhielt ich eine Bestrahlung der befallenen Brust/Lymphknoten täglich während 5 Wochen. Momentan bin ich zum Glück Krebsfrei, habe aber mit den Nachwirkungen zu kämpfen. Es war ein langer, anstrengender Weg. Meine positive Einstellung sowie starker Lebenswillen hat mir durch diese schwere Zeit sehr geholfen, alles durchzustehen.

Ich möchte mich hiermit herzlich bei meiner Familie und meinen Freunden bedanken. Es tat sehr gut während dieser schwierigen Zeit soviel Liebe und Verständnis bekommen zu haben. Aber auch für die Angehörigen war es eine heikle, beängstigende Situation. Sie leiden mit, jeder auf seine Weise. Zu Anfang ist alles neu und ungewiss. Man weiss nicht, wie es weiter geht, wie es endet. Man fühlt sich hilflos. Wenn man so eine Situation durchlebt, wird einem erst bewusst, wie nebensächlich alles ist.

 

Das wichtigste ist die Gesundheit!

Tastet Euch selber ab und geht zur Kontrolle!!

Wage Experimente.
Entdecke eine neue Seite an Dir.

Natürlich war ich froh als meine Haare wieder wuchsen. Früher hätte ich nie den Mut gehabt für so einen kurzen Haarschnitt. Jetzt gefällt er mir super, und ich probiere immer wieder Mal was Neues aus.

Tipps aus eigener Erfahrung

Melde Dich unbedingt von Anfang an bei einer Breast Care Nurse. Sie begleiten und beraten Dich in allen Phasen die Du durchlebst, physisch und psychosozial.

Versuche das Beste aus jedem Tag zu machen, auch wenn Dir noch so schlecht ist von der Chemo. Mache täglich einen Spaziergang in der Natur oder geh mit Freundinnen einen Kaffee trinken. Tue was gerade Du Lust hast. Dies lenkt Dich ab und gibt Motivation und Kraft um alles weitere durchzustehen.

Super ist es wenn Du einen Hund hast. Der zwingt Dich Raus zu gehen. Überhaupt sind Haustiere in dieser Zeit eine Bereicherung. Sie merken, dass es Dir nicht gut geht und suchen darum immer Deine Nähe.

Versuche ab und zu Dich sportlich zu betätigen. Das kurbelt Deinen Kreislauf an und hilft vorsorglich. Aber überanstreng Dich nicht! Joga hingegen kann ohne Problem zu Deinem täglichen Rückzugsmoment werden.

Mach Dich täglich hübsch. Schminke Dich, zieh Dich farbig an. Besonders in dieser Zeit tut es gut, Komplimente zu bekommen. Gönne Dir ab und zu einen Spa Tag zu Hause.

Was Dir auch helfen kann ist ein Tagebuch. Kaufe Dir eine schöne Agenda wo Du Dir Deine Gedanken und Gefühle notieren kannst. Nimm es überall mit Dir mit. Das gibt Dir Sicherheit.

Schaue auf Deine Ernährung. Du wirst wahrscheinlich wegen dem Kortison zunehmen, diese bestehen aber hauptsächlich aus Wassereinlagerungen. Sobald die Therapie beendet ist, nimmst du die Kilos wieder ab. Vielleicht hilft es Dir eine Ernährungsberatung zu besuchen, am Besten BEVOR Du die Therapie beginnst. Betreffend den Nachwirkungen der Chemo könnte Dir Komplementär Medizin helfen. Aber bespreche immer alles was Du einnimmst zuerst mit Deinem Arzt.

Du entscheidest, wann und mit wem Du über den Krebs sprechen möchtest. Es soll Dich entlasten und nicht zusätzlich bedrücken. Teile dies besonders Deinen Liebsten mit, damit sie sich auf die entsprechende Situation einstellen können. Vergiss aber nicht, dass es für sie ebenfalls eine sehr schwierige Zeit ist. Besonders wann Du Kinder hast, solltest Du diese altersgerecht aufklären und in die Situation integrieren. Geht offen mit dem Thema um. Dies erleichtert das Zusammenleben.